Please wait...
News / Razzia bei Olaf Glaeseker
Symbolfoto
20.01.2012   News
Razzia bei Olaf Glaeseker
 
Gegen den Ex-Sprecher von Bundespräsident Wulff wird wegen Korruptionsverdacht ermittelt. Die Staatsanwaltschaft in Hannover verdächtigt Olaf Glaeseker, er habe sich von dem Veranstaltungsmanager Manfred Schmidt bestechen lassen. Bei Hausdurchsuchungen stellten die Ermittler mögliches Beweismaterial sicher. 
Die niedersächsische Staatskanzlei soll nach einem Zeitungsbericht in der Regierungszeit des heutigen Bundespräsidenten Christian Wulff doch aktiv in die Vorbereitung eines privaten Wirtschaftstreffens verwickelt gewesen sein, berichtet die hannoversche "Neue Presse". Glaeseker soll im Zusammenhang mit dem sogenannten Nord-Süd-Dialog, bei dem Wulff Schirmherr war, Vorteile angenommen haben.
Auch "Zeit Online" berichtet, die Landesregierung habe sich entgegen den Beteuerungen Wulffs doch an der Sponsorensuche beteiligt. Der Versicherungskonzern Talanx habe auf Anfrage bestätigt, von Wulff auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht worden und später aus der Staatskanzlei eine E-Mail mit weiteren Informationen erhalten zu haben. 
Lange Jahre war der heutige Bundespräsident ohne Glaesker an seiner Seite nicht vorstellbar. Der gebürtige Oldenburger hat maßgeblichen Anteil am Erfolg des Politikers Wulff. 

Magazin & Werkstatt