Please wait...
News / Deutschlandlauf: 1.000 liken das
27.10.2011   News
Deutschlandlauf: 1.000 liken das
 
Ein Extremlauf von den Alpen an die Nordsee über 27 Tage und fast 1.600 Kilometer brachte Hauke König an seine körperlichen Grenzen – und viel Aufmerksamkeit für einen Sportler-Mineraldrink von Boehringer Ingelheim. Von Berchtesgaden nach List auf Sylt – in 27 Etappen, zu Fuß, im Laufschritt. Der Hamburger Extremläufer Hauke König startete Mitte August sein „running Transgermany“-Projekt. Nach 1.538 Kilometern konnte er am 11. September endlich seine Füße in der Nordsee kühlen. Für seine Deutschlanddurchquerung wählte der 42-Jährige nicht den leichtesten, sondern – nach Ansicht der Facebook-Community – den schönsten Weg.<br/> Königs Ultralaufprojekt passte haargenau in die von LoeschHundLiepold Kommunikation auf das Nahrungsergänzungsmittel frubiase Sport des Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim zugeschnittene PR-Strategie.<br/> Jeanette Biegner, Produktmanagerin von frubiase Sport: „Wir verstehen uns als starker Partner zur Unterstützung von Freizeitsportlern bis zu ambitionierten Ausdauersportlern. Bei Hauke Königs Vorhaben war deshalb sofort klar, dass wir dabei sind. Besonders interessant für uns ist dabei die (…) Möglichkeit der Interaktion mit der Facebook-Community.“<br/> Die vier Eckpfeiler des Konzepts:<br/> Auf dem im April 2011 angelegten frubiase-Sport-Facebook-Profil werden Aktionen gepostet, die so spannend sind, dass sich die Community aktiv beteiligt.<br/> Begleitende Medienarbeit soll die Brücke zwischen dem Social Web und der analogen Welt schlagen.<br/> Verknüpfung mit den bereits bestehenden Social-Media-Aktivitäten wie dem frubiase-Sport-Blog und dem Boehringer-Ingelheim-Twitter-Account<br/> Profilierung der Marke frubiase Sport durch die Initiierung und Begleitung von außergewöhnlichen Laufprojekten<br/> Die gesteckten Ziele gingen in zwei Richtungen:<br/> Die deutschlandweite Aktion soll für Berichterstattung in Print-, TV-, Hörfunk- sowie Online- Medien sorgen.<br/> Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Laufstrecke auf der frubiase-Sport-Facebook-Seite soll die Facebook-Community zum Mitmachen animieren und neue Freunde und Liker generieren.<br/> Hauke König wurde während seines Projekts von Susanne Alexi begleitet. Sie steuerte das Wohnmobil, das für einen knappen Monat als Versorgungsstation, Regenerationsort und Schlafplatz diente. Auf der Facebook-Seite bat König ortskundige Läufer um Insidertipps für die schönste Laufstrecke. Wer wollte, konnte ihn auch ein Stück begleiten.<br/> Die Münchner Agentur LoeschHundLiephold setzte für die frubiase Sport Transgermany auf verschiedene Instrumente: Zum Start und zum Ende der Aktion versendete sie Pressemitteilungen und -fotos an lokale Tagesmedien entlang der Strecke sowie an die Publikumspresse und Onlinemedien. Die Aktion wurde auf frubiasesport.de/blog angekündigt. Unter facebook.com/fru biasesport waren Teaser-Posts und ein Teaser-Video zu sehen. Live aus dem Wohnmobil gab es tägliche Posts und Uploads auf die Facebook-Fanpage. Der aktuelle Standort und Kilometerstand von Hauke König wurde auf frubiasesport.de/transgermany angezeigt. Über den Boehringer-Ingelheim-Twitter-Account wurden während der Aktion regelmäßig Tweets versandt.<br/> Nach der Ankunft auf Sylt gab es ein positives Resümee: Man erzielte mehr als 140 Veröffentlichungen, unter anderem im NDR, bei Sat.1, in der „SZ“, bei der dpa, bei Welt online und auf Bild.de. Von der Facebook-Community war eine starke Beteiligung mit zahlreichen Streckentipps und Laufbegleitung zu vermelden, und die frubiase-Sport-Facebook-Seite gewann gut 1.000 neue Liker innerhalb von vier Wochen.(jk) <br/> Fotos: Hans Herbig Photography, Susanne Alexi, LoeschHundLiephold Kommunikation <br/>

Magazin & Werkstatt