Please wait...
News / Die vermessene Welt
Idee gut, Wetter aber zu schlecht: Bei Fahrten im Klett-Ballon sollte das Kartenmaterial des Haack Weltatlasses „geprüft“ werden
25.08.2011   News
Die vermessene Welt
 
Was ein Atlas im Zeitalter von Google Earth, Foursquare und anderen digitalen Spielereien zu bieten hat, zeigten die Agentur pioneer pr aus Leipzig und der Stuttgarter Ernst Klett Verlag anhand einer vielseitigen Kampagne. 2010 wollte man beim Ernst Klett Verlag feiern: „225 Jahre Atlanten & Kartographie aus Gotha.“ Nicht leise in der Gelehrtenstube, sondern öffentlich. Das Unternehmen mit Sitz in Stuttgart und Niederlassungen in Dortmund, Leipzig und Gotha ist einer der größten deutschen Bildungsverlage. 2007 erschien der neue Haack Weltatlas, hergestellt in Gotha, der Stadt, in der der heute zu Klett gehörende Justus Perthes Verlag bereits 1785 Landkarten editierte. Das Jubiläumsjahr verknüpfte das Unternehmen mit dem Ziel, seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu verbessern und den Kontakt zu den tagesaktuellen Medien, vor allem in Mitteldeutschland zu intensivieren. Dazu holte sich Klett die 2007 gegründete Leipziger Agentur pioneer pr mit ins Boot. Schüler, Eltern und Lehrer, aber auch Ministerien, Geografie-Verbände und Medien sollten sich stärker für den neuen Atlas interessieren und einen emotionalen Zugang zu dem Produkt finden.


Ein Begleiter über Jahrzehnte


Ein Begleiter über Jahrzehnte

Die Kommunikationsziele der PR-Kampagne wurden konkretisiert: Emotionalisierung und stärkere Produktbindung, Vermittlung von Hintergrundwissen, Motivierung zur stärkeren Nutzung, Abkehr von der Wahrnehmung als klassisches Schulbuch. Transparentere Darstellung des Engagements und der Rolle von Klett in Leipzig und Gotha, Verbindung der Marke Klett mit dem Standort Leipzig, intensivere regionale Wahrnehmung, Erhöhung des Wiedererkennungswertes. Schulkartografie als Thema positionieren und Darstellung der Anwendungsvielfalt, Verbindung der Schulkartografie mit dem Produkt „Haack Weltatlas“ und Aufwertung des bisherigen Images durch Innovationskommunikation. Die Kernbotschaften der auf 15 Monate angelegten Kampagne lauteten: Ein Weltatlas ist kein normales Schulbuch, sondern ein Begleiter über Jahrzehnte. Der Haack Weltatlas ist ideal für alle Klassenstufen. Auch neue Medien wie CD-ROM und Google Earth sind bereits eingebunden. Die Erstellung von Karten ist weit spannender und aufwendiger, als man gemeinhin annimmt. Den Auftakt der Kampagne bildete eine Spende von 225 Haack Welt- atlanten an mitteldeutsche Bibliotheken. Rund 100 weitere wurden verteilt oder verlost, 45 Reprints historischer Karten an Multiplikatoren gestreut. Zwölf Testimonials, unter ihnen Bundesminister a. D. Wolfgang Tiefensee und der Sänger Sebastian Krumbiegel (Die-Prinzen), berichteten am Klett-Stand auf der Leipziger Buchmesse 2010 in ZitatForm über ihre Kindheitserinnerungen im Umgang mit Atlanten. Journalisten und Lehrer wurden zu einer Fahrt im Klett-Heißluftballon eingeladen, das Leipziger Umland aus der Vogelperspektive zu erleben und mit der Kartendarstellung vergleichen. Wetterbedingt wurde leider keine Starterlaubnis erteilt. Während der 5. Sächsischen Geographie-Olympiade demonstrierte der Verlag, wie Geocaching die Kartenlesekompetenz von Schülern verbessert.
Ziele erreicht, Auftrag erweitert


Ziele erreicht, Auftrag erweitert

Alle Aktionen wurden gefilmt und die Videoclips auf der Website www.klett.de/atlanten eingebunden. Zur Fußball-WM und zum 20. Jahrestag der Wiedervereinigung erstellte Karten fanden in mehreren Medien Verwendung. pioneer PR veröffentlichte im Aktionsjahr zehn Pressemitteilungen und lancierte Beiträge im Hörfunk. Insgesamt erschienen 27 Beiträge in Print- und Online-Medien sowie vier Interviews. Fazit der Agentur: Die Wahrnehmung der kartografischen Kompetenz des Ernst Klett Verlags wurde gestärkt, die Medienpräsenz durch intensivere Kontakte zu Journalisten gesteigert. Der Klett-Außendienst berichtete von „viel positivem Feedback“ bei seinen Schulbesuchen. Und der Verlag ließ wissen, dass der Absatz des Haack Weltatlasses gesteigert worden sei. Ergo: Die gesetzten Ziele wurden erreicht, der Kunde war zufrieden und setzte die Zusammen- arbeit mit pioneer pr fort.(jk) Foto: Volkmar Heinz/Leipziger Volkszeitung

Magazin & Werkstatt