Please wait...
News / Babys an die Brust
Stillen oder füttern mit Fläschchen? Eine der Entscheidungen, die junge Mütter treffen müssen
15.03.2011   News
Babys an die Brust
 
Ameda, US-amerikanischer Hersteller von Milchpumpen, hat eine Kampagne gestartet, um seine Website „I breastfeed because“ bekannt zu machen. Der Auftrag ging an M Booth & Associates.
Der Launch durch die New Yorker Agentur fand rechtzeitig zur Welt-Stillwoche „World Breast Feeding Week“ Anfang August statt. Die erste Phase der Kampagne wird noch bis zum 15. September andauern. Sie zielt auf stillende Mütter ab und auf diejenigen, die schon gestillt haben oder dies vorhaben. Ein Baustein ist der von Project Metal, einer Schwesteragentur von M Booth, entwickelte Internetauftritt www.ibreastfeedbecause.com. Auf der Website können Besucher ihre Erfahrungen mit dem Stillen mitteilen und austauschen, und zwar mittels Twitter, Video und Kommentarfunktionen.
Für jedes mitgeteilte Erlebnis spendet Ameda, eine Tochterfirma der Evenflo Company mit Sitz in Miamisburg (Bundesstaat Ohio), an die Human Milk Banking Association of North America. Diese Non-Profit-Organisation sammelt die Milchspenden stillender Mütter und gibt sie an Mütter weiter, die zu wenig Milch haben. Alle Kommentatoren können an einem Preisausschreiben teilnehmen, bei dem es eine Kinderzimmerrenovierung zu gewinnen gibt. Darüber hinaus sind auf der Site Anmerkungen von Reality-TV-Star und Mutter Bethenny Frankel zu finden, die sich ihre Gedanken über das Stillen macht.
Um auf die Internetseite aufmerksam zu machen, wendet sich M Booth an Mommy-Blogger, an Blogger, die sich mit dem Thema Stillzeit beschäftigen, und Elternzeitschriften. Nach Meinung von Josh Rosenberg, Senior Vice President und Director bei der M Booth-Tochter Firstwood Digital, handelt es sich beim Stillen um ein Nischenthema. „Eines unserer Ergebnisse, die wir bei unseren Recherchen erzielt haben, lautet: Wenn Mütter erstmals in Erwägung ziehen zu stillen, suchen sie online nach Beratung und Empfehlungen.“ Die Kampagne wird demgemäß zusätzlich auf soziale Medien ausgedehnt.
Foto: Techniker Krankenkasse
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt