Please wait...
News / Wer dreht an der Uhr?
Uwe Förster, Chefredakteur
15.03.2011   News
Wer dreht an der Uhr?
 
Wenn Missbrauch von Sozialleistungen bekannt wird, ist die Em- pörung allgemein groß. Wenn Unternehmer bei der Kurzarbeit tricksen, gilt das vielerorts als Kavaliersdelikt, obwohl die Abzocke die Arbeitslosenversicherung schädigt. Ende Januar lagen der Bundesarbeitsagentur 934 Verdachtsfälle auf Missbrauch vor. Sehr viele gehen auf anonyme Anzeigen zurück. Wie im Falle der Hamburger Werber Zum Goldenen Hirschen. Die Agentur weist den Vorwurf zurück und will juristisch gegen den Hinweisgeber vorgehen. Die Vermutung liegt allerdings nahe, dass die Regelungen zum Kurzarbeitergeld den einen oder anderen in der Kommunikationsbranche zur Idee: Vollzeit trotz Kurzarbeit angeregt haben dürften. Das Motto „Mit Kurzarbeit die Krise meistern“ des Bundesarbeitsministeriums klingt verlockend, die Möglichkeiten der Arbeitsagenturen, die Manipulation von Arbeitszeitkonten nachzuweisen, sind überschaubar.

Allerdings gibt es auch PR-Leute, die erst durch die Kurzarbeit ermutigt wurden, ihre Arbeitszeit grundsätzlich und dauerhaft zu verkürzen. Glücklich, wer den Wert seiner Freizeit kennt, noch glücklicher, wer einen Arbeitgeber hat, der Teilzeit anbieten kann.

Die in der letzten PR Report-Ausgabe angekündigte Geschichte über Deutsche, die in der Schweizer Kommunikationsbranche Fuß fassen wollen, werden Sie erst im April-Heft finden. Wir entschuldigen uns für die Verschiebung und verweisen auf andere spannende Beiträge in diesem Heft – zum Beispiel auf den Artikel über die Kommunikation der Kreditversicherer (Seite 28) und, nicht zu vergessen, die Liste der Nominierten für die PR Report Awards (Seite 40).
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt