Please wait...
News / Glossar: USP (Unique Selling Proposition)
14.03.2011   News
Glossar: USP (Unique Selling Proposition)
 
Das Alleinstellungsmerkmal beziehungsweise der einzigartige Produktnutzen wird in Marketing- und BWL-Kreisen auch gerne als „USP“ bezeichnet, was als Abkürzung für Unique Selling Proposition steht. Kein Wunder, dass dies längst auf die Public Relations- Szene abgefärbt hat, ist man doch immer gern bereit, seine Weltläufigkeit durch Anglizismen zu beweisen. Berufseinsteiger sollten also auf diese drei englisch ausgesprochenen Buchstaben „Juh-Es-Pie“ vorbereitet sein.
Doch was meint dieser USP nun konkret? Nun, wie der deutsche Name schon sagt, geht es um ein Leistungsmerkmal, das ein Produkt (oder auch eine Dienstleistung) von allen anderen ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen in positiver Hinsicht unterscheidet. Dieser zusätzliche Nutzen kann ein tatsächlicher Gebrauchsmehrwert sein, ein emotionaler oder auch ein finanzieller. Der USP ist typischerweise die Basis einer Kampagne. Der englische Begriff geht auf den US-Werbepionier Rosser Reeves (1910-84) zurück, der ihn 1940 erstmals ins Marketing eingeführt hat. Weitere Stichworte finden Sie in unserem Online-Glossar auf www.prreport.de.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt