Please wait...
News / Handlungsbedarf gesehen
Auch viele Unternehmen sprechen Kunden mit Facebook-Fanpages an
14.03.2011   News
Handlungsbedarf gesehen
 
Social Media treiben nicht nur Agenturen um, auch Journalisten. Alle glauben, dass Unternehmen hier noch punkten können.
Medienvertreter schätzen die Bedeutung von Social Media nicht nur für ihre eigene Zunft, sondern auch für die Kommunikationsstrategie von Unternehmen als hoch ein. Das hat eine Umfrage der Lewis PR-Ausgründung Octane PR aus München ergeben. Unter 100 Wirtschafts- und Fachjournalisten sehen 60 Prozent hier noch Handlungsbedarf für die unternehmerische Öffentlichkeitsarbeit. Die Befragten selbst nutzen Web 2.0- Services zu 60 Prozent täglich, zu 33 Prozent sogar stündlich – allerdings selten zur Recherche. Nur 20 Prozent der Befragten schreiben Twitter und Co. hierfür eine große Bedeutung zu.
Journalisten sind also überwiegend Nutzer wie alle anderen, wollen präsent sein und Kontakte pflegen. Dazu scheint das Business-Netzwerk Xing der beste Weg zu sein. Alle Befragten sind dort vertreten. Danach folgen Twitter und Facebook mit jeweils 86,7 Prozent. Youtube nutzen 53,3 Prozent.(bb)
Foto: obs/UrlaubUrlaub.at GmbH

Magazin & Werkstatt