Please wait...
News / Umsätze 2009 stabil bis wachsend
14.03.2011   News
Umsätze 2009 stabil bis wachsend
 
Agenturen bilanzieren zu Jahresbeginn traditionell das abgelaufene Geschäftsjahr. Eine Auswahl zeigt, dass die Krise an vielen relativ glimpflich vorbeigegangen ist. Integriert und online soll es weitergehen.
Als Marktbeobachter das Jahr 2009 aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise zum „Krisenjahr“ ausriefen, zeichneten sich auch auf den Gesichtern so mancher Agenturbetreiber Sorgenfalten ab. Doch viele scheinen das abgelaufene Jahr recht gut überstanden zu haben. Das lassen jedenfalls eine Reihe von Meldungen vermuten, die traditionell zu Jahresbeginn von der Kommunikationswirtschaft veröffentlicht werden. Demnach hat die Offenbacher Möller Horcher Public Relations GmbH sowohl beim Gesamtumsatz als auch bei den Honorarumsätzen kräftig zugelegt. 14 Neukunden trugen zu einer Steigerung des Agenturumsatzes um 24 Prozent auf 800.000 Euro bei. Der Honorarumsatz stieg um 22 Prozent auf 640.000 Euro. Geschäftsführerin Gabriele Horcher sieht in diesen Ergebnissen vor allem ihre erfolgsorientierten Honorarmodelle bestätigt.
Einen nicht ganz so großen relativen Zuwachs beim Gesamtumsatz verbuchte Media Consulta aus Berlin. Hier stieg der Umsatz um 15 Prozent von 64,8 Millionen (2008) auf 73,3 Millionen Euro (2009). Im kommenden Jahr will die Netzwerkagentur einen siebenstelligen Eurobetrag investieren und in Deutschland 20 Stellen schaffen. Zudem will die Agentur verstärkt auf integrierte Leistungen setzen.
FischerAppelts Föderation der Ideen verzeichnet ein marginales Plus von 800.000 Euro beim Gesamtumsatz (insgesamt: 45 Millionen Euro). Dagegen gingen die Honorare von 26,8 Millionen (2008) auf 25,75 Millionen Euro (2009) zurück.
Klenk & Hoursch aus Frankfurt profitierte im „schwierigen Jahr 2009“ anscheinend von ihrer Beratungskompetenz bei der Krisen-, Veränderungs- und Internen Kommunikation. Die Agentur steigerte ihren Honorarumsatz um drei Prozent auf 2,46 Millionen Euro.
Dagegen muss die Wiesbadener Agentur Fink & Fuchs bei den Honoraren einen Umsatzrückgang von 1,8 Prozent hinnehmen. Mit 57 Kunden erreichte die Agentur im vergangenen Jahr einen Honorarumsatz von 6,55 Millionen Euro.(bb)

Magazin & Werkstatt