Please wait...
News / PR Report Awards 2008: Shortlist veröffentlicht
13.02.2008   News
PR Report Awards 2008: Shortlist veröffentlicht
 

Countdown für die PR Report Awards 2008. Die Nominierten für den Branchenpreis, den das Magazin PR Report in diesem Jahr zum sechsten Mal vergibt, stehen fest.

Einen Branchenpreis auszuloben stellt hohe Ansprüche an die Auswahl der Preisträger. Hunderte Einreicher aus allen Bereichen der PR-Wirtschaft schenken der unabhängigen Jury der PR Report Awards in jedem Jahr ihr Vertrauen – ein Kapital, mit dem wir ernsthaft und angemessen umgehen. In einem zweistufigen Verfahren ermittelt das Gremium, das Menschen aus der Unternehmenskommunikation, von Agenturen und Dienstleistungsfirmen unter dem Vorsitz von Chefredakteur Sebastian Vesper vereint, die Finalisten und Gewinner.
Das ist harte und gewissenhafte Arbeit - wie sich auch in diesem Jahr gezeigt hat. Aus insgesamt 301 Einreichungen wählte die Jury 66 Wettbewerbsbeiträge in 16 Kategorien ins Finale. Hinzu kommen die Auszeichnungen für den PR-Professional des Jahres, das PR-Team des Jahres, die PR-Agentur des Jahres sowie die Studentin/ den Studenten des Jahres (Elisabeth Kohl Award). Nominierte und Gewinner in den Personen-Kategorien werden im Rahmen der festlichen Gala am 17. April 2008 in Berlin bekannt gegeben.

Unternehmen und Organisationen
Die Struktur der Einreichungen zur diesjährigen Auflage der PR Report Awards spiegelt die Ausrichtung professioneller PR auf strategisch bedeutsame Felder in Unternehmen und Organisationen wider. So konzentrieren sich etwa 40 Prozent der eingereichten Kampagnen und Projekte auf die neu konzipierte Kategoriengruppe „Unternehmen und Organisationen“.
In der Kategorie „Wandel“ (Stach’s Award) schafften es fünf Wettbewerbsbeiträge auf die Shortlist: Die Kampagne zur Wiedereröffnung des Schlosses Elmau (Wilde & Partner im Auftrag der Schloss Elmau GmbH), die Deutsche Post World Net mit der weltweiten Implementierung ihrer Service- und Wachstumsoffensive „First Choice“, die Repositionierung von Kodak im „digitalen Zeitalter“ (Agentur: Ketchum), die Markeneinführung von Evonik Industries sowie die interne Kommunikationskampagne „Creating the driving force“ von Bayer Schering Pharma. Die Kategorie „Wandel“ prämiert interne und externe Kommunikationsprogramme von Unternehmen und Organisationen, die sich in Change-Prozessen befinden.
Im Bereich „Verantwortung/CSR“ (Fleishman-Hillard Award) waren Strategien gefordert, die auf der Erkenntnis aufsetzen, dass Unternehmen eine Verantwortung in der Gesellschaft haben. Über die „gute Sache“ hinaus sollte ein dahinter stehendes Konzept verantwortungsbewussten Handelns deutlich werden – sowie dessen Verzahnung mit der Kommunikationsstrategie und deren Einbindung in die Organisation. Ins Finale schafften es hier die Freiwilligenorganisation „RWE Companius“ von RWE Energy (Agentur: Klenk & Hoursch), Metro mit dem Programm „Together“ zur Verbindung von Kulturen durch den Handel (Pleon (GPRA), die Kampagne zur Bildungsinitiative „TÜV Kids“ der Technische Überwachung Hessen GmbH (Fink & Fuchs), Gruner + Jahr mit dem Sponsoringprojekt „Buchstart“ für eine frühkindliche Leseförderung und Sprachentwicklung sowie der Seafood-Anbieter Ristic AG mit dem Projekt „Ökologische Garnelenfischerei in Mittelamerika“ (komm.passion (GPRA).
Für den Profilwerkstatt Award in der Kategorie „Kapitalmarkt“ sind zwei Einreichungen nominiert, die sich auf zentrale Ereignisse des vergangenen Jahres beziehen: der Börsengang der Wacker Construction Equipment AG und die von Hering Schuppener begleitete freundliche Übernahme von Puma-Anteilen durch PPR. Die Kategorie würdigt exzellente Kommunikationskampagnen, die sich an Zielgruppen in den Kapitalmärkten richten.
Public Affairs (achtung! kommunikation Award) war in dieser Saison erneut eine der am stärksten frequentierten Einreichungskategorien. Hier geht es um Aktivitäten, die darauf abzielen, Interessen und Ideen von Personen, Instanzen, Unternehmen oder Organisationen in der Öffentlichkeit oder in Teilbereichen der Gesellschaft kommunikativ zu vermitteln und politisch zu steuern. Aus vielen ansprechenden Bewerbungen wählte die Jury fünf auf die Shortlist: die Deutsche Rentenversicherung Bund mit dem „Rentenblicker“ (Agentur: crossrelations (GPRA), das Projekt „Web 2.0 Klasse“ der Telekom Austria für den Einsatz des Internets an Schulen, die Initiative „Rettet den Apfelwein“, mit der der Verband des Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V. eine EU-Richtlinie zur drohenden Umbenennung des Getränks verhinderte (Ball : Com), sowie zwei Projekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, namentlich den „Tag der Talente“ (WE DO communication) und das „Wissenschaftsjahr 2007 – Die Geisteswissenschaften“ (Scholz & Friends Agenda).
Im Bereich „Issues Management“ (Hering Schuppener Award) haben es vier Einreichungen ins Finale geschafft: der Deutsche Ring mit seiner „Generationenstudie“ (Agentur: achtung! kommunikation (GPRA), Merck mit seiner weltweiten Krisenprävention (Ketchum), der Spezialchemiehersteller Cognis mit seinem vorbeugenden Issue Management zum G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm sowie der Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. mit der Informationskampagne „Forschung ist die beste Medizin“ (Scholz & Friends Agenda). Im Zentrum der Kategorie „Issues Management“ stehen Öffentlichkeiten und Zielgruppen außerhalb der Organisation. Dabei kann es sich sowohl um nach außen gerichtete Kampagnen handeln als auch um die systematische Beobachtung dieser Öffentlichkeiten.
„Corporate Media (online/offline)“ – für den Atkon Award bewarben sich aus dem Stand 32 Teilnehmer, und das, obwohl diese Kategorie erstmals ausgeschrieben war. Wettbewerbsbeiträge in diesem Bereich sollen zeigen, wie Medienformate auf der Grundlage einer schlüssigen PR-Strategie „bespielt“ werden. Folglich wurde in der Ausschreibung betont, dass nicht das Format (Magazin, Unternehmens-TV, Weblog, Podcast etc.) an sich entscheidend sei, sondern wie die Potenziale des jeweiligen Mediums genutzt werden. Da passt es ins Bild, dass die Jury vier verschiedene mediale Formate ins Finale wählte: ein Kundenmagazin von eBay (Agentur: PRH Hamburg), eine Patientenzeitung „Gesundheit und mehr“ aus dem Universitätsklinikum Leipzig, ein Podcast-Angebot von BASF und das Corporate Blog der Daimler AG (Agentur: Edelman).

Produkte und Marken
In der Kategorie „Consumer Marketing“ (komm.passion Award) werden PR-Kampagnen oder -Projekte ausgezeichnet, die sich an Konsumenten bzw. Endkunden von Produkten oder Dienstleistungen richten. Im Finale sind hier der Spielwarenhersteller Hasbro mit seiner Kampagne für Monopoly Deutschland (Agentur: Jeschenko) sowie die Herpa Miniaturmodelle GmbH mit der „Initiative new Trabi“ (Kaltwasser Kommunikation). Ferner konkurrieren in dieser Kategorie die Lebensmittelmarken Maggi (das „Maggi-Hoch“, eine Idee der Mediaagentur Optimedia) und afri (mit einem Wettbewerb unter Jungfilmern, gemacht von stoll & fischbach). Die Kampagne „Opodien – das perfekte Urlaubsland“ (Faktor 3 (GPRA) für den Internet-Reiseanbieter Opodo) rundet die Shortlist ab.
Im Bereich Business-to-Business (Ausschnitt Award) waren die besten Kommunikationsprogramme gesucht, die sich an definierte Geschäftszielgruppen richten. Im Rennen um die Trophäe verbleiben zwei Wettbewerbsbeiträge: UNIPOR (Europas zweitgrößter Hersteller von Mauerziegeln) mit der Kampagne für sein neues Produkt „Coriso“ (Agentur: dako pr) und Adobe Systems mit dem Launch seines Softwarepakets „Creative Suite 3“ (Fink & Fuchs).
Die Kategorie „Healthcare“ (medical relations Award) widmet sich PR-Projekten der Pharmabranche sowie der Anbieter spezieller Geräte oder Dienstleistungen im Gesundheitsbereich. Traditionell eine starke Kategorie bei den PR Report Awards, die geprägt ist durch solide Arbeiten. Fünf Beiträge sind in diesem Jahr auf der Shortlist: Das Universitätsklinikum Leipzig eröffnete sein Zentrum für Frauen- und Kindermedizin und hatte dabei verschiedene Standorte zu fusionieren. Im Auftrag des Selbsthilfevereins „pulmonale hypertonie e.V.“ klärte die Agentur Medizin & PR über das wenig bekannte Phänomen „Lungenhochdruck“ auf. Mit der Kampagne „tell someone: Ich sag’s weiter – Du auch?“ schaffte es Hersteller Sanofi Pasteur MSD, flächendeckend über das Thema Gebärmutterhalskrebsimpfung zu informieren (Agentur: Circle Comm). „Hear the World“ – unter diesem Motto steht eine öffentlich viel beachtete Kampagne des Herstellers Phonak, durchgeführt von Fleishman-Hillard. Und mit einem Hörbuch für Patienten klärt Meck Pharma über „Leben mit Darmkrebs“ auf (Agentur: IntraMedic).
„Technology“ (Fink & Fuchs Award) – in dieser Kategorie werden Produkt- und Marken-PR in den Bereichen Informationstechnologie und Telekommunikation ausgezeichnet. Eingereicht werden konnten sowohl Business-to-Business- als auch Business-to-Consumer-Aktivitäten. Im Finale: Die Begleitung des Produkt-Launches von cellity (Agentur: achtung! kommunikation (GPRA), die Kampagnen für das auf Microsofts X-box 360 laufende Videospiel „Halo 3“ (Edelman) sowie zur Einführung des digitalen Antennenfernsehens DVB-T in Österreich (Trimedia) und das Projekt „Web 2.0 Klasse“ der Telekom Austria (Hochegger | Com).

Strategie
„Innovative PR-Strategie“ (Ketchum Award): Hier geht es um Kampagnen und Projekte, die neue Wege beschreiten. Dabei kann es sich auch um einzelne Kampagnenmodule handeln – wichtig sind der innovative Charakter und die gezeigten Erfolge. Im Rennen um die Trophäe sind in diesem Jahr das „Maggi-Hoch“ (Optimedia), „Klang der Quadrate“ (Stadtmarketing Mannheim), „Neue Erste Hilfe“ (Zucker.Kommunikation für die Johanniter Unfallhilfe e.V.), „BMW-T-Forum 2007 – Das virtuelle MINIStudio“ (Elbdorado Medienproduktion) und die Phonak-Kampagne „Hear the World“ (Fleishman-Hillard).
In der Kategorie „Langfristige PR-Strategie“ (Zimpel Award) waren Projekte und Kampagnen gefragt, deren Höhepunkte unter Umständen vor 2007 lagen. Die Kampagnen müssen nicht abgeschlossen sein, jedoch bereits aussagekräftige Ergebnisse vorweisen und in 2007 noch bestanden haben. So tauschte der Badewannenhersteller Kaldewei nachhaltig über Jahre die spröde Konnotation „Stahl-Email“ gegen „emotionales Badeerlebnis“ aus (Agentur: public:news). Die Firma Wer liefert was? profitierte von der Segmentierung des Marktes für Suchmaschinen (Faktor 3 (GPRA). Suzuki International Europe etablierte den „Suzuki Ralley Cup“ als Baustein seiner Marken-Offensive in Deutschland (Klenk & Hoursch). Henkel verordnete sich in den vergangenen Jahren ein neues Corporate Branding unter dem Motto: „A Brand like a Friend“. Und der Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. verbindet mit seiner Kampagne „Forschung ist die beste Medizin“ verschiedene Kommunikationsdisziplinen (Scholz & Friends Agenda).
Die Kategorie „Internationale PR“ (Edelman Award) hat in diesem Jahr vier Finalisten: die Deutsche Post World Net mit der Implementierung ihrer Service- und Wachstumsoffensive „First Choice“, der „XXL Strandkorb“, mit dem die Agentur Pleon (GPRA) im Auftrag des Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern ein ansprechendes Bildmotiv zum G8-Gipfel produzierte, die internationale Kommunikation zur Eröffnung der „BMW-Welt“ (Ketchum) und die Positionierung des Vorstandschefs beim Landmaschinenhersteller AGCO Corp. (Stockheim Media).

Special Awards
Mit den in dieser Rubrik neu entwickelten Kategorien zeigen die PR Report Awards 2008 die Bedeutung von PR als Treiber benachbarter Disziplinen auf. So wird die Bedeutung von PR im Marketing vor allem am hohen Zuspruch für die neue Kategorie „Vertriebsunterstützende PR“ offenkundig. Aus dem Stand schaffte es „Events“ in die Spitzengruppe der Kategorien, was die Zahl der Einreichungen betrifft. Und mit „Personen in der Öffentlichkeit“ hat eine Kategorie mit viel Potenzial das Licht der Welt erblickt.
Personen in der Öffentlichkeit (Schuhmann Award): In dieser für 2008 neu eingeführten Kategorie geht es um die professionelle Inszenierung von Personen in den Medien bzw. unter Nutzung relevanter Foren und Kanäle in Öffentlichkeiten (vom CEO bis zum Testimonial). Auch PR-Arbeit für Prominente und Personen des öffentlichen Interesses gehört in diese Kategorie. Allerdings beziehen sich die meisten Einreichnungen in dieser Saison auf Personen aus der Wirtschaft. Darunter auch die beiden Beiträge, die es ins Finale geschafft haben: PR- und Medienarbeit für Schwester Theodolinde (Adelholzener Alpenquellen GmbH; Agentur: PRint) und die Inszenierung des Vorstandschefs der AGCO Corp., Martin Richenhagen, als „Lord of the Tractors“ (Agentur: Stockheim Media).
Die Kategorie „Vertriebsunterstützende PR“ (Isgro Award) verzeichnete in diesem Jahr 22 Einreichungen und gehörte damit zu den am stärksten nachgefragten Bereichen. Fünf Beiträge sind auf der Shortlist – wobei es nicht überrascht, dass diese zum Teil auch in anderen Produkt- oder Markenkategorien zu den Besten gehören: die Begleitung des Produkt-Launches von cellity (achtung! kommunikation (GPRA), der UPS-Modewettbewerb (Euro RSCG ABC (GPRA), „Opodien – das perfekte Urlaubsland“ (Faktor 3 (GPRA), der „afri Jungfilmer Award“ (stoll & fischbach) sowie „Mitch & Co. – der Launch eines Designer-Modelabels“ (komm.passion (GPRA). Im Fokus dieser Kategorie stehen konkrete Vertriebserfolge durch PR. Die spezifische Leistung der PR-Konzeption sollte deutlich werden – ob in Abgrenzung zu anderen Maßnahmen oder weil die Gesamtkampagne „PR-getrieben“ ist.
Die Kategorie „Events“ (Trimedia Award) ist offen für Veranstaltungskonzepte, die im Rahmen von PR-Kampagnen realisiert wurden. Aufgabe der Jury war es hier, unter den zahlreichen Einsendungen jene herauszufiltern, die nicht „nur“ begleitende Pressearbeit für einen Event beinhalteten, sondern in denen ein Event eine erkennbare Funktion im Rahmen eines definierten Kommunikationsziels und für die adressierte Öffentlichkeit hatte. Daraus entstand die Gruppe der vier Finalisten: Evonik Industries mit dem Relaunch der Marke (Agentur: VOK DAMS), das Stadtmarketing Mannheim mit dem „Klang der Quadrate“, das Hindernisrennen „Fisherman’s Friend Strongmanrun 2007“ (Agentur: Megacult) und die Gothaer Versicherung, die zur Einführung einer Markenpositionierung ein komplexes internes Infotainment-Format einsetzte (Agentur: komm.passion (GPRA).
Hier geht's zur Shortlist.
Die Shortlist zusammengefasst als PDF.
Hier geht es zur Buchung der Tickets für die Preisverleihung am 17. April 2008 in Berlin.
Die Jury der PR Report Awards 2008.

Magazin & Werkstatt