Please wait...
News / Virale Videos verbreiten sich am besten über das Fernsehen
16.12.2010   News
Virale Videos verbreiten sich am besten über das Fernsehen
 

In einer Studie zu Videos, die sich rasend schnell im Internet verbreiten, kommt die Agentur Ketchum Pleon zu dem Schluss,

dass 40 Prozent der Internetnutzer im Alter zwischen 16 und 64 Jahren diese viralen Clips über das Konkurrenzmedium Fernsehen kennen lernen. Über Blogs und soziale Netzwerke verbreiten sich die Filmchen nach Meinung der rund 1.000 Befragten nicht so gut. Nur zwölf bzw. 21 Prozent geben an, über diese Kanäle von den Videos zu erfahren. Ein Drittel der Befragten wird über automatische Vorschlagsfunktionen von Videoportalen wie Youtube auf neue Clips aufmerksam. Und durch weitergeleitete E-Mails werden sie von einem Viertel der Befragten entdeckt. Am beliebtesten sind der Studie zufolge die „Evian Babies“, die „Coke-Mentos-Fontäne“ und der „Trick-Shot“ von Roger Federer für die Marke Gillette.
Bewegtbild-Kommunikation im Internet wird auch für Unternehmen immer wichtiger, so der Tenor der Studie. Denn nicht nur die junge Generation zwischen 16 und 34 Jahren beschäftigt sich mit Videoclips (80 Prozent). Auch 54 Prozent der 55- bis 64-Jährigen geben an, virale Videos zu kennen.

Magazin & Werkstatt