Please wait...
News / Fritzenkötter bald Medienkoordinator im Hamburger Rathaus?
27.10.2010   News
Fritzenkötter bald Medienkoordinator im Hamburger Rathaus?
 

Andreas Fritzenkötter (52), bis Ende November 2009 Kommunikationschef Hamburger Mediengruppe Bauer und einstiger Medienberater Helmut Kohls, soll Medienkoordinator des Hamburger Senats werden.

„Es gibt Gespräche, aber noch keine Ergebnisse“, sagte Senatssprecherin Kristin Breuer auf Anfrage. Zu den Hintergründen der Personalie wollte sie sich nicht öffentlich äußern, ebenso wenig wie Andreas Fritzenkötter.
Einem Bericht des „Hamburger Abendblatts“ zufolge wird der bisherige Medienkoordinator, Ex-„Spiegel“-Geschäftsführer Karl-Dietrich Seikel, seinen Posten voraussichtlich zum Ende des Jahres aufgeben. Hamburgs ehemaliger Bürgermeister, Ole von Beust (CDU), hatte den 64-Jährigen im Juli 2008 damit beauftragt, den Medien-Standort Hamburg durch Kontakte des Senats zur Medienwirtschaft zu stärken. Die Gründe für Seikels Rückzug sind nicht bekannt. Auf taz.de munkelt die Redaktion, dass Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) mit Seikels Arbeit unzufrieden gewesen sei. Seikel selbst wollte dazu keine Stellungnahme abgeben.
Im Zuge der Personaldiskussion sollen die Hamburger Grünen laut taz.de bereits Bedenken angemeldet haben. Bürgermeister Ahlhaus soll angekündigt haben, „die Rolle des Medienkoordinators des Senats zu überdenken“. Dem „Hamburger Abendblatt“ zufolge könnte das bedeuten, dass Fritzenkötter, wie einst für Helmut Kohl, auch Ahlhaus‘ persönlicher Coach und Medienberater werden wird. Die Grünen kritisieren, dass die Finanzierung dennoch über die Stelle des Medienkoordinators abgewickelt werden soll.
Ob die Berufung Fritzenkötters zudem eine Kompetenzbeschneidung der beiden Senatssprecher nach sich ziehen wird, bleibt abzuwarten.

Magazin & Werkstatt