Please wait...
News / Der Mann ohne Stallgeruch
17.06.2010   News
Der Mann ohne Stallgeruch
 

Eine dürre Meldung , drei Sätze nur, noch dazu auf Englisch, ist der Porsche-Holding die Nachricht wert, dass ein neuer Mann an die Spitze ihrer seit einem Jahr verwaisten Kommunikation tritt. Wolfgang Glabus (50) ist Nachfolger des langjährigen Porsche-Sprechers Anton Hunger.

O-Ton Porsche Automobil Holding SE: „Most recently, he was managing director of a Frankfurt-based communications consultancy and has many years‘ experience in the communications and media sector.“
Die „Frankfurt-based communications consultancy”, wie es da im globalisierten Wirtschaftsenglisch heißt, ist die Kommunikationsberatung FD Germany, der Glabus laut "Financial Times Deutschland" im Oktober vergangenen Jahres den Rücken gekehrt hat. Der Mann, der bis 2007 als Journalist noch auf der „anderen Seite des Schreibtisches“ gesessen hatte, wie es in derartigen Fällen immer heißt. Nach Stationen bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, „Focus Money“, „Wirtschaftswoche“ und „Cicero“ war Glabus zuletzt Mitglied der „Capital“-Chefredaktion.
Und jetzt Porsche. Ein – wenn nicht der Traumjob – für jeden echten deutschen PR-Mann, sollte man meinen. Allerdings ist auch bei Porsche nichts mehr wie es mal war. Nicht nur, dass die, nun ja, PR-Legende Hunger im vergangenen Sommer kurz nach ihrem Mentor Wendelin Wiedeking den nach der gescheiterten Volkswagen-Übernahme strauchelnden Familienkonzern verlassen hat.
Nein, auch sonst weht in Zuffenhausen mittlerweile ein anderer Wind. Als zehnte Marke des VW-Konzerns lernt das Porsche-Management gerade sich einzureihen. Die „FTD“ berichtet am Donnerstag davon, dass die Wolfsburger Zentrale Schlüsselpositionen bei der Sportwagen-Tochter mit eigenen Leuten besetzt. Porsche-Stallgeruch sei nicht mehr gefragt, so das Blatt. Da hat Glabus aber Glück gehabt.  (fb)
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt