Please wait...
News / Zweitklassige Zweitmarke
23.07.2007   News
Zweitklassige Zweitmarke
 
"So einfach wie Fastfood", will Congstar laut Claim sein. Congstar ist die neue Internet- und Mobilfunk-Zweitmarke der Telekom. Der negative Klang des Wortes Fastfood schrecke sie nicht, sagt Ramona Stahl (28), die frischgebackene Sprecherin, zuvor bei T-Mobile tätig.
„Fastfood verstehen wir als Menü-Systematik, die es ermöglicht, zu einem Basisprogramm mehrere Optionen hinzu zu wählen.“ Tut der Kunde dies und wählt die Telefonflat zum Grundtarif (14,99 Euro bei DSL 2000) und zum nötigen Telefonanschluss hinzu, kommt die Positionierung als günstige Zweitmarke ins Wanken. 39,35 Euro will Congstar dann haben, bei Mutter Telekom gibt’s das Paket mit 120 Freiminuten statt Flat schon für 34,95 Euro. Solche Vergleiche mit Bündelangeboten wehrt Stahl ab: „Wir bieten Flexibilität, der Vertrag kann jederzeit gekündigt werden.“ Hauptzielgruppe von Congstar ist das internetaffine Publikum, im Kern die Jüngeren zwischen 18 und 40 Jahren. „Die wollen wir zu gleichen Teilen von allen Marktteilnehmern gewinnen“, sagt Stahl, die keine Gefahr sieht, dass Congstar die Konzernmutter kannibalisieren könnte, wie Mitbewerber mutmaßen. Über die künftige Strategie will die PR-Chefin noch nicht viel sagen, außer, dass jetzt Ideen entwickelt würden, insbesondere rund um das Sponsoring des FC St. Pauli. Congstar war mit Beginn der Saison 2006/2007 als Hauptsponsor beim damaligen Fußball-Regionalligisten eingestiegen, zunächst unter dem alten Namen Congster. Die Kiezkicker spielen künftig in der 2. Liga, ob es bei Congstar zu mehr reicht, muss sich zeigen.  (fb)
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt