Please wait...
News / Auf dem Sprung
Selfie gefällig? Bitte recht freundlich! Beim #30u30-Camp kam der Spaß nicht zu kurz. Trotzdem wurde über Gegenwart und Zukunft der Branche ernsthaft und intensiv diskutiert. (Foto: Patrick Lux)
19.10.2017   News
Auf dem Sprung
 
Beim diesjährigen #30u30-Camp trafen sich die Mitglieder unserer Nachwuchsinitiative in Hamburg. In der Hansestadt ging es um die Zukunft von PR und Kommunikation – und um das große Finale am Tag der PR Report Awards am 16. November in Berlin.

20 Folien, pro Folie maximal 20 Sekunden Zeit: Die „Pecha-Kucha“-Präsentationen bildeten auch diesmal die morgendliche Auftaktheraus­forderung des #30u30-Camps. Unsere Nachwuchs­initiative findet zum fünften Mal statt und gastiert immer an einem anderen Ort, diesmal bei Handelsriese Otto in Hamburg. Auch in der Hansestadt durfte die fast schon traditionelle Pecha-Kucha-Runde nicht fehlen.
Nach der Begrüßung durch Otto-Kommunikationschef Thomas Voigt musste jeder Teilnehmer ein Thema vorstellen – und so letztlich sich selbst. Die Inhalte zeigten, wie verschieden die Talente sind: von der Übernahmekommunikation für chinesische Investoren bis hin zum Ganzkörpertraining Pilates war alles dabei.
Bei allen Unterschieden gab es ein verbindendes Element: die Leidenschaft für den Job. Ob in der Pause beim Franzbrötchen oder im Rahmen des offiziellen Programms: Es wurde eifrig über Gegenwart und Zukunft der Kommunikation diskutiert – offen, konstruktiv und kritisch.
Ähnlich intensiv verliefen die Runden mit den erfahrenen und renommierten Profis, die sich von den Talenten Löcher in den Bauch fragen ließen („Ask Me Anything“): Robert Ardelt (Deutschland-Chef der Agentur Apco), Markenberater Matthias Breitschaft (Vorn), Alexandra Groß (Vorstand der Agentur Fink & Fuchs), die frühere Consense-Chefin Birgit Krüger, Tapio Liller (Gründer der Frankfurter Agentur Oseon), Dirk Popp (PR-Chef des Kartenspezialisten Here), Nicole Scott mit Markus Sekulla (beide vom Techblog Mobile Geeks) sowie Cornelius Winter (Gründer von 365 Sherpas).
Nun könnte man meinen, nach so einem Tag – und noch dazu an einem Freitagabend nach 18 Uhr – hätte eine gewisse Ermattung eingesetzt. Aber nicht bei der #30u30-Crew. Denn als zum Schluss vier Start-ups die Aufgaben für den diesjährigen Wettbewerb vorstellten, spitzten alle die Ohren und ließen die jungen Firmengründer erst nach vielen Fragen vom Haken.
In den kommenden Wochen gilt es schließlich, ein passendes Kommunikationskonzept für eines der Start-ups auf die Beine zu stellen. Dazu mussten sich die 30er zu zweit zusammenfinden. Zur Auswahl standen: Otto Now (vermietet Produkte an junge Zielgruppen), Friday (eine Firma für Autoversicherungen), Colibri (Co-Working-Space mit Kinderbetreuung) und BeeAndMe (hat Sensoren für Bienenstöcke entwickelt, um über den Gesundheitszustand der Insekten zu informieren).
Die Konzepte werden am 16. November 2017 vor einer Jury und vor Publikum in Berlin präsentiert. Die Sieger nehmen am Abend den PR Report Award in der Kategorie „Young Professionals des Jahres“ mit nach Hause.  
Tipp: Die Präsentationen finden im Rahmen des PR Report Camps – dem Tagesprogramm vor der Verleihung der Awards – statt. Neben dem #30u30-Finale gibt es das PR Report Influencer-Camp und das Karriere-Forum. Zudem stellen 25 Finalisten 25 Top-Cases vor und kämpfen um den Publikumspreis.

Von Anna Wellendorf
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt