Please wait...
News / US-Wissenschaftler rebellieren gegen Donald Trump
Ein Tweet des "aufsässigen" Twitter-Accounts der NASA
27.01.2017   News
US-Wissenschaftler rebellieren gegen Donald Trump
 
Von der Nasa über die Umweltbehörde EPA bis zur Verwaltung von Nationalparks: Mit alternativen Twitter-Accounts wehren sich US-Wissenschaftler gegen Präsident Donald Trump. Es geht um die Verbreitung von Fakten. 

Auslöser für den Widerstand war Politico.com zufolge ein Nachrichtenstopp, der offenbar mehreren Regierungsorganisationen und Verwaltungseinheiten in den USA auferlegt wurde.

Vor allem die Umweltbehörde EPA scheint von Restriktionen betroffen zu sein. Ihr wurde laut Politico das Verschicken von Pressemitteilungen und jegliche Social-Media-Aktivität untersagt. Seit Trumps Amtsübernahme war der offizielle Twitter-Account der Umweltbehörde inaktiv. Zudem sollen EPA-Mitarbeiter künftig bei öffentlichen Auftritten etwa auf Konferenzen vorab einen Vertreter der Trump-Regierung darüber informieren. Trumps Team wolle zudem über geplante Onlineseminare informiert werden und entscheiden, welche davon künftig abgehalten werden dürfen, zitierte Politico.com aus einem internen Memo. 

Trump hat im Wahlkampf den Einfluss des Menschen auf das Klima abgestritten.

Eine Reihe von Forschungseinrichtungen und Regierungsorganisationen haben seither alternative Twitter-Accounts wie @AltYosemiteNPS und @RoqueNASA eingerichtet und twittern dort über die Rolle der Wissenschaft in einer aufgeklärten Gesellschaft.

Die Twitter-Nutzerin Alice Stollmeyer hat eine Liste von abtrünnigen Accounts zusammengestellt.



Magazin & Werkstatt