Please wait...
News / Content Marketing fehlt es an Professionalität
53 Prozent der Umfrageteilnehmer setzen bei der Verbreitung ihrer Inhalte auf Earned Media (Grafik: Ligatus)
20.07.2016   News
Content Marketing fehlt es an Professionalität
 
In 83 Prozent der Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehört Content Marketing zur Marketingstrategie - allerdings nicht überall gleich ausgeprägt. Einer Studie des Content Promotion-Spezialisten Ligatus zufolge betreiben es erst 44 Prozent intensiv. Als Hürden für eine professionelle Herangehensweise macht die Gruner + Jahr-Tochter knappe personelle Ressourcen, fehlende klare Zuständigkeiten und geringe Budgets aus.

Im Rahmen seiner Untersuchung hat Ligatus 100 Werbungtreibende, Agenturleute und Publisher in der DACH-Region online befragt. 48,72 Prozent kommen aus dem Mittelstand, 16,67 Prozent aus Konzernen und 34,62 Prozent aus Kleinunternehmen. Mehr als 50 Prozent der Teilnehmer sind Geschäftsführer, Abteilungs- oder Bereichsleiter.

Die Umfrageteilnehmer setzen demzufolge Content Marketing hauptsächlich für Branding (77 Prozent) ein. 56 Prozent nutzen es für Kundenbindung oder Performance-Kampagnen (54 Prozent). 45 Prozent der Unternehmen dient Content Marketing als Traffic-Treiber, indem es SEO-Aktivitäten unterstützt. Zu den größten Herausforderungen, die sich Marketingexperten in Unternehmen stellen, zählt Personalknappheit (49 Prozent), gefolgt von nicht oder zu knapp bemessener Budgetierung zur Content-Erstellung und -Distribution.

"Klassische Online-Werbung ist an einem kritischen Punkt angelangt", sagt Lars Hasselbach, Geschäftsführer DACH bei Ligatus. "Im Zuge von sinkenden Klick-Raten, Banner-Blindheit und der weiten Verbreitung von Ad-Blockern braucht es innovative Impulse, um mit innovativen Werbeformaten potenzielle Kunden zu erreichen." Da bilde Content Marketing eine Alternative.

Die Studie "Content Marketing und Content Promotion in der DACH-Region" kann kostenlos von der Ligatus-Website heruntergeladen werden.

Magazin & Werkstatt