Please wait...
News / Julian Wörner und Karl Stubbe wechseln zu Achtung
Karl Stubbe und Julian Wörner
09.02.2016   News
Julian Wörner und Karl Stubbe wechseln zu Achtung
 
Julian Wörner (Foto, rechts), 37, und Karl Stubbe (Foto, links), 30, wechseln von Burson-Marsteller, Frankfurt, nach Hamburg zu Achtung. Die Hamburger Agentur will sich damit in Sachen Unternehmens- und Krisenkommunikation verstärken.

Zuvor haben die beiden in Frankfurt für Unternehmen aus der Finanzwirtschaft, der Automobilindustrie, dem Dienstleistungssektor und der Energiewirtschaft gearbeitet. Wörner stieg einst als Trainee bei Johanssen + Kretschmer ein und arbeitete 2010 bis 2012 für Neuland PR. Stubbe kam 2013 von Media Consulta zu Burson-Marsteller. 

Wörner und Stubbe sind Teil der bei Achtung bereits bestehenden Task Force zu Einsatzbereichen wie Issue Management, Krisenprophylaxe, Krisen- und Veränderungskommunikation. 

"Unternehmen und Marken befinden sich heute - anders als vielleicht vor 10, 20 Jahren - eigentlich permanent im Krisen-Standby-Modus. Bereits ein kritisches Mitarbeiter-Posting oder das Smartphone-Video eines verärgerten Kunden können den Anstoß geben. Gleichzeitig braucht es heute im Krisenfall Digital-Know-how und Einfallsreichtum, denn Krisenkommunikation wird immer stärker Crisis Content Marketing. Wir wollen daher Krisenkommunikationserfahrung mit innovativen Kommunikationsansätzen verbinden", sagt Mirko Kaminski, CEO von Achtung. 

Magazin & Werkstatt