Please wait...
News / Packen wir es an!
Daniel Neuen
02.02.2016   News
Packen wir es an!
 
In meinem ersten Editorial als neuer Chefredakteur des PR Reports habe ich Ihnen im November 2015 viel versprochen. Etwa, dass der künftige zweimonatliche Erscheinungsrhythmus vor allem eins bedeutet: Dass wir uns mehr Raum und Zeit nehmen, um die wichtigsten Themen und die besten Cases noch gründlicher zu beleuchten sowie die führenden Köpfe der Branche und ihre Strategien vorzustellen.
Ich habe Ihnen ein für die Branche neues publizistisches Angebot zugesagt, mit dem wir mehr Nutzwert für Ihre tägliche Arbeit liefern wollen: die PR-Werkstatt. Und ich habe eine Fülle von Dingen angekündigt, die einen Spannungsbogen über das ganze Jahr bieten.
PR-Werkstatt, Cases, DPRG Journal
Packen wir es an. Mit der ersten Ausgabe des Jahres 2016 wollen wir beweisen, dass wir unsere Versprechen halten können. Die vorliegende Ausgabe hat insgesamt knapp dreimal so viele Seiten wie der bisherige PR Report. Darin eingeschlossen ist die Premiere unserer PR-Werkstatt. Thema: "Die Kunst der guten Rede". Ich bin stolz, dass wir dafür mit Markus Franz einen renommierten Praktiker gewinnen konnten, der unter anderem für SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück gearbeitet hat. Er hat eine Werkstatt vorgelegt, die sich durch zwei Dinge auszeichnet: Sie ist locker geschrieben und bietet jede Menge Substanz. In dieser Qualität werden auch die weiteren Werkstätten sein. Geplant sind etwa die Themen "PR-Bilder", "Blogs", "Storytelling" und "Pressemitteilung".
Zudem haben wir unsere Rubrik "Cases" stark ausgebaut. Ich hoffe, Sie finden beim Lesen dieser acht preisgekrönten Top-Kampagnen Ideen und Inspiration.
Neu ist auch das DPRG Journal, das über Aktivitäten der Deutschen Public Relations Gesellschaft informiert. Das DPRG Journal ist Teil einer Ende 2015 vereinbarten Zusammenarbeit zwischen dem Berufsverband und dem Verlag Oberauer. PR Report und DPRG Journal entstehen redaktionell unabhängig voneinander. Ich bin sicher, dass dieses Zusatzangebot für Sie wertvoll sein kann. Wie auch der Onlineauftritt dprg-journal.de und der dazugehörige Newsletter, bei denen der Verlag Oberauer und die DPRG mit Gerhard Pfeffer und dem PR-Journal kooperieren.
Sebastian Vesper kehrt zurück
In diesem Zusammenhang freue ich mich besonders, dass Sebastian Vesper in neuer Funktion in die Kommunikationsbranche zurückkehren wird. Viele von Ihnen kennen ihn: Er war jahrelang Chefredakteur des PR Reports und danach mehrere Jahre lang im Management von Medienunternehmen tätig. Zum 1. März übernimmt er die Führung des Berliner Büros der Oberauer Mediengruppe und damit die Aufgabe der Repräsentanz für die DPRG in der Hauptstadt. In Berlin werden sich Sebastian und sein Team künftig unter anderem um die Mitgliederservices und die Organisation von Veranstaltungen der DPRG kümmern.
Ebenfalls ans Herz legen möchte ich Ihnen die PR Report Tour. Dieses Event fand erstmals im November 2015 in Wien statt. Dort trafen Experten auf Experten - und die Teilnehmer lobten vor allem den intensiven und sehr offenen, fachlichen Austausch untereinander und mit den besuchten Unternehmen. Ansprechpartnerin für die Touren ist Ingrid Vogl, die als frühere Präsidentin des österreichischen Branchenverbands PRVA auch in Deutschland vielen bekannt ist. Der nächste Stopp der PR Report Tour ist für mich übrigens ein Heimspiel: Düsseldorf. Ich würde mich freuen, wenn wir uns hier oder bei einer der anderen Touren, etwa in München und Frankfurt, sehen.
Unsere Awards
Das gilt auch für die PR Report Awards im Herbst 2016. Die Ausschreibung für den begehrten Preis startet in Kürze. Überlegen Sie doch schon einmal, welche Cases Sie einreichen wollen.
Wenn Sie nach dem Lesen dieser Ausgabe oder einer der künftigen Ausgaben sagen, der neue Chefredakteur hat nicht nur viel versprochen, sondern auch geliefert, freue ich mich. Wenn Sie sagen, der Chefredakteur hat viel versprochen, aber nicht alles wie erhofft geliefert, bitte ich Sie um eines: Melden Sie sich!

Magazin & Werkstatt