Please wait...
News / Kuka gewinnt erstmals vergebenen Preis
Die börsennotierte KUKA AG hat ihren Sitz in Augsburg und stellt Roboter sowie automatisierte Produktionsanlagen und -lösungen her
14.01.2016   News
Kuka gewinnt erstmals vergebenen Preis
 
Die Kuka AG und ihr CEO Till Reuter sind Preisträger des "Thought Leadership Award 2015". Dem Roboter- und Anlagenbauer und seinem Chef ist es nach einer Analyse von Unicepta äußerst gut gelungen, das Thema Digitalisierung zu kommunizieren. Die Auszeichnung, die der Medienanalyse-Anbieter und die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben haben, geht an deutsche Firmen, die sich zu einem besonders relevanten Kommunikationsthema extrem erfolgreich positioniert haben.

Kuka und Reuter hätten innovative Technologien allgemeinverständlich präsentiert, sagt Unicepta-Geschäftsführerin Theres Essmann. Das Unternehmen kommuniziere das Megathema Digitalisierung nicht nur eindimensional mit Hinblick auf die eigenen Produkte, sondern verweise kontinuierlich auf den gesamtgesellschaftlichen Beitrag sowie künftige Implikationen der Digitalisierung.

Basis für die Preisvergabe ist eine crossmediale Analyse von Unicepta, im Rahmen derer mehr als 1,1 Millionen Beiträge aus meinungsführenden Medien und den Social Media ausgewertet wurden. Zudem analysierte der Kölner Monitoring-Dienstleister, wie sichtbar die Top-5-Kandidaten das jeweilige Thema über ihre eigenen Kanäle kommunizierten sowie das Engagement des CEO als "Thought Leader".

Mittelständische Unternehmen wie Kuka könnten und müssten bei der fortschreitenden Digitalisierung eine wichtige Rolle übernehmen, meint Reuter. "Deshalb haben wir uns stark auf den öffentlichen Dialog konzentriert, und ich freue mich natürlich, dass dies wahrgenommen wird."

Der "Thought Leadership Award" wird im Rahmen der Gala zur Verleihung des Internationalen Deutschen Preises der DPRG am 22. Januar in Frankfurt überreicht.

Magazin & Werkstatt