Please wait...
News / G+J Corporate Editors verschmelzen mit Medienfabrik
13.11.2015   News
G+J Corporate Editors verschmelzen mit Medienfabrik
 
Die Corporate Communications-Agentur Medienfabrik, bislang eine Tochtergesellschaft des Outsourcing-Dienstleisters Arvato, schlüpft am 1. Januar kommenden Jahres unter das Dach von Gruner + Jahr. Zusammen mit dem G+J-Geschäftsbereich Corporate Editors soll damit der umsatzstärkste "Content Communication-Dienstleister" in Deutschland entstehen. Von gemeinsam mehr als 100 Millionen Euro ist die Rede.
Für die Medienfabrik arbeiten insgesamt 470 Mitarbeiter an den Standorten Gütersloh, Bonn, Berlin, Leverkusen und München.
Die Schwerpunkte der Agentur liegen auf Unternehmenskommunikation und Handelsmarketing. Zu den wichtigsten Kunden zählen Daimler, EY, Rossmann und Miele. Unter der Marke Embrace bietet sie Personalmarketing- und Recruiting-Dienstleistungen an, Mediaaufgaben übernimmt die Tochterfirma Crossmarketing.

G+J Corporate Editors hat Büros in Hamburg, Berlin und München. Zu den Kunden zählen Beiersdorf, die Deutsche Bahn, Hornbach, Lamborghini, Lufthansa, Telekom und Rewe.
 Gerade hat sich der Dienstleister erneut im Pitch um das "DB Mobil"-Magazin der Deutschen Bahn durchsetzen können. Er bietet die Konzeption und Umsetzung von Kunden- und Mitarbeitermagazinen über Corporate Books und Corporate Films bis zu mobilen Anwendungen und Nachhaltigkeitsberichten an sowie weiterführende Leistungen wie Vertrieb, Druck, Anzeigenvermarktung und Targeting.

G+J ist ebenso eine Tochtergesellschaft von Bertelsmann wie Arvato. Mit der Fusion vereint der Konzern zwei Anbieter, die bisher als Konkurrenten auf dem Markt unterwegs waren. Über den Namen der neuen Corporate Publishing-Einheit verlautete nichts, auch nicht über deren künftige Führung. Bislang ist Stefan Postler Geschäftsführer der Medienfabrik,
 Sandra Harzer-Kux Geschäftsführerin von G+J Corporate Editors.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt