Please wait...
News / Junge Menschen verzichten immer häufiger auf News von Profis
28.10.2015   News
Junge Menschen verzichten immer häufiger auf News von Profis
 
16- bis 29-Jährige nutzen immer seltener professionelle Informationsangebote der Gattungen Presse, Radio oder Fernsehen. Aktuell geben beispielsweise bereits 56 Prozent der befragten jungen Erwachsenen in der Schweiz  an, nie eine Abonnementszeitung zu nutzen. 2009 lag der Wert noch bei 35 Prozent.

Das Problem: Die Altersgruppe kompensiert den Verzicht auf traditionelle Newsangebote nicht durch eine stärkere Nutzung professioneller Online-Newsangebote. Sie informiert sich stattdessen zunehmend über Social Media-Kanäle, in denen in erster Linie Softnews verbreitet werden, oder sie gehen als Informationsnutzer ganz verloren, weil sie ihre Zeit in Unterhaltungsangebote investieren.

Zu diesen Ergebnissen ist das fög - Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft an der Universität Zürich in seiner sechsten Ausgabe des "Jahrbuchs Qualität der Medien" gekommen. Der News-Konsum via Social Media geht demnach mit einer erhöhten Nutzung qualitätsminderer Beiträge einher. Eine Analyse der viral in Social Media am meisten verbreiteten Medienbeiträge zeigt, dass es sich dabei überdurchschnittlich oft um unterhaltende, emotionsgeladene oder ereignisgebundene, also wenig einordnende Kurznews handelt.

Das vom fög herausgegebene "Jahrbuch 2015 Qualität der Medien - Schweiz" erscheint im Schwabe Verlag in gedruckter Form und als Online-Book.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt