Please wait...
News / Für ITK-Firmen ist eigene Website wichtigster Info-Kanal
28.10.2015   News
Für ITK-Firmen ist eigene Website wichtigster Info-Kanal
 
Um Zielgruppen mit Unternehmensbotschaften optimal zu erreichen, gilt in mehr als der Hälfte der Informationstechnologie- und Telekommunikationsunternehmen eine Cross-Channel-Strategie als Mittel der Wahl. In der Rangfolge der unterschiedlichen Kanäle steht die Unternehmenswebsite ganz vorn.

Einer Umfrage des eco - Verband der Internetwirtschaft e. V. zufolge messen 23 Prozent der befragten 50 Fachleute aus ITK-Firmen der eigenen Website die größte Bedeutung bei. Es folgen Social Media/Web 2.0 mit 20 Prozent, Newsletter/E-Mail (19), Versand von Pressemeldungen (18), Bestückung von Online-Portalen (14), Außenwerbung (4) und TV/Radio (3).

Die eco-Kompetenzgruppe Corporate Communications hat in ihrem Trendreport "Corporate Communications" auch abgefragt, mit welchen Themengebieten die Firmen in erster Linie Pressearbeit betreiben. Das Ergebnis wiederum nach Wichtigkeit sortiert: Unternehmensmeldungen (14 Prozent), Veranstaltungen (13), Kooperations- und Produktmeldungen sowie Experten-Statements (12), Erfolgs-/Anwenderberichte (11), Zahlen und Statistiken (10) sowie Personalien und Ratgebertexte (8).

52 Prozent der Umfrageteilnehmer sind laut dem Report der festen Überzeugung, dass IT-Unternehmen, die kein klares Profil haben und folglich ihre Stärken und Schwerpunkte nicht kommunizieren, auf dem hart umkämpften Markt "auf der Strecke bleiben" werden. Weitere 42 Prozent halten dieses "Exit-Szenario" immerhin noch für denkbar. Lediglich zwei Prozent sehen keinen Zusammenhang zwischen Firmenprofil und Unternehmenserfolg.

Der Aussage "Die meisten IT-Unternehmen in Deutschland tun sich schwer damit, einen Blick für mediengeeignete Themen zu entwickeln und eine zielgruppengerechte Kommunikation aufzubauen" stimmten mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Befragten vorbehaltlos zu. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) vertritt die Meinung, dass an dieser Feststellung zumindest etwas dran sei.

Die Schwächen bei der Themenfindung sind umso gravierender, als zwei Drittel der von eco befragten Firmen fest davon überzeugt sind, dass das Aufgreifen und Prägen aktueller und kommender IT-Trends sowie die Positionierung als kompetente Institution in den Medien für Image und Vertrieb einen klaren Mehrwert darstellt. Aber lediglich 18 Prozent der Unternehmen halten es für ausgemacht, dass ihre Firma bereits einen Expertenstatus für eine bestimmte Fragestellung in der IT gegenüber den Medien einnimmt. Immerhin stufen weitere 46 Prozent ihr Unternehmen als "Teil-Experte" ein.

Magazin & Werkstatt