Please wait...
News / Harald Händel geht
Harald Händel
27.10.2015   News
Harald Händel geht
 
Harald Händel und Johanssen + Kretschmer strategische Kommunikation GmbH (J+K) beenden die Zusammenarbeit. Händel war bei der Berliner Agentur etwas mehr als ein Jahr als Redaktionsleiter beschäftigt und verantwortete fachlich den Bereich Media Management.
Hintergrund des Abgangs ist eine bereits in den vergangenen Jahren eingeleitete Umstrukturierung bei J+K. Die Agentur will sich auf das Geschäft mit strategischer Kommunikation und Stakeholdermanagement konzentrieren. Deshalb ist die Agentur bei den weiteren Firmen im Agenturverbund >JK nur Minderheitsgesellschafter: marqueur für den Bereich Event und Live-Kommunikation, laf.li für den Bereich Online/Digital, V-Formation für Grafik/Design sowie JKcampaign für das Feld der politischen Kampagnen.
Ein ähnliches Modell verfolgt J+K nun mit seiner Redaktion. Was wie eine Auslagerung des Bereichs aussieht, nennt Managing Partner Matthias Bischof eine zum 1. Dezember 2015 geplante Überführung in den Agenturverbund >JK. Zurzeit wird ein strategischer Partner gesucht, der die Mehrheit an der neuen, künftig eigenständigen Firma übernehmen und das Redaktionsportfolio vergrößern soll. „Für unsere Kunden ist die komplette redaktionelle Leistung und hohe Qualität zu jedem Zeitpunkt sichergestellt", so Heiko Kretschmer, Geschäftsführer von J+K. „Zukünftig können unsere Auftraggeber sogar auf ein noch breiteres redaktionelles Angebot zurückgreifen.“
Bisher hatte die Redaktion vier Mitarbeiter: Vor Händels Abgang wechselte bereits im September Marcus Fischer-Dieskau als Redakteur zu der Berliner Agentur EKS. Eine Volontärin hat nach Ablauf ihres Volontariats die Agentur verlassen. Noch verblieben ist Britta Wolters. Sie soll sich künftig bei J+K um Bewegtbild kümmern.
 
In dem im Oktober 2014 gegründeten Frankfurter Projektbüro von J+K hat Matthias Bischof zum 1. September die Leitung interimsweise übernommen. Vorgänger Andrés Mendez-Inclan wechselte zur Deutschen Bahn.

Magazin & Werkstatt