Please wait...
News / Jung von Matt zeigt den Durchschnitts-Facebooker
27.10.2015   News
Jung von Matt zeigt den Durchschnitts-Facebooker
 
Der bundesdeutsche Durchschnitts-Facebooker ist 36 Jahre alt, trägt einen Bart (sein Foto ist nur ein Platzhalter) und hat 30 Seiten geliked, darunter Marken wie Amazon, Stylefruits, Facebook, DM Drogerie Markt, Samsung oder Nutella.

Dieses Musterprofil stammt von der Hamburger Agentur Jung von Matt, die vor Jahren schon mit dem "typisch deutschen Wohnzimmer" für Furore gesorgt hat. Für "Deutschlands häufigstes Facebook-Profil" hat sie gemeinsam mit Facebook alle verfügbaren Daten zu den deutschen Facebook-Profilen ausgewertet. So entstand das Profil von "Christian Müller". Dieser Account zeigt quasi in Echtzeit, was die Deutschen auf Facebook gerade tun. Deshalb wird er sich ständig verändern.  

Der Durchschnitts-Facebooker interessiert sich für Accounts wie Faktastisch, mit oft skurrilen News und Erkenntnissen, Berlin Tag und Nacht, FC Bayern München und Elyas M'Barek. Er selbst ist kein Heavy User und nicht besonders mitteilungsbedürftig.

Persönliches, etwa Schnappschüsse aus dem Urlaub postet Christian in Familien-, Freundes- und Interessen-Gruppen. Der zweitwichtigste Bereich ist Entertainment. Christian steht gerade auf David Guetta, mag Filme wie die "Minions". Und er liebt Fußball, vor allem den FC Bayern München. An dritter Stelle: Themen und News aus Politik, Weltgeschehen und Wissenschaft.

Und man erfährt noch mehr über ihn. Ob er nachts gut oder schlecht schläft, zum Beispiel. Denn das Scrollen durch den Newsfeed ist oft das Erste und Letzte, was Christian vorm Schlafengehen macht. Er ruft seinen Facebook-Account 14-mal am Tag auf und verbringt einen großen Teil dieser Zeit damit, Inhalte zu lesen und anzuschauen. Christian klickt etwa achtmal im Monat den Like-Button. Etwa dreimal in vier Wochen kommentiert er Posts.

"Christians Facebook-Chronik zeigt daher, was die Menschen aktiv posten und teilen - und noch nicht, wie sie Facebook nutzen und konsumieren", heißt es von Jung von Matt. "Dieses Medienverhalten bilden wir im neuen Wohnzimmer live ab Januar 2016 ab. Hier zeigen wir, was sich Christian auf dem mobilen Device anschaut."

hds

Magazin & Werkstatt