Please wait...
News / Opel, Telekom und Kaspersky auf der Goldene-Äpfel-Shortlist
Die Trophäe
17.08.2015   News
Opel, Telekom und Kaspersky auf der Goldene-Äpfel-Shortlist
 
Der Bundesverband deutscher Pressesprecher hat die neun Finalisten für die Auszeichnung "Pressestelle des Jahres 2015" bekannt gegeben: Auf der Shortlist für die Kategorie "Unternehmen" stehen der Autobauer Opel, die Deutsche Telekom und die Antiviren-Softwareschmiede Kaspersky Labs. Nominiert in der Kategorie "Politik/Verwaltung" sind das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und das Klinikum Dortmund. Die Nominierten der Kategorie "Verbände/NGOs" sind der Industrieverband Agrar, der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touringclub ÖAMTC und die Staatliche Kunstsammlungen Dresden.

Die Vorauswahl aus insgesamt 51 Einreichungen traf das Präsidium des BdP zusammen mit ausgewählten Vertretern der Landes- und Fachgruppen. Eine Pressestelle je Kategorie wird am 17. September 2015 im Rahmen des Kommunikationskongresses in Berlin mit dem "Goldenen Apfel" ausgezeichnet. Über die Gewinner entscheidet eine Jury aus Kommunikationswissenschaftlern, Journalisten und Pressesprechern. Die Verleihung erfolgt bei der Gala "Speakersnight" im Friedrichstadtpalast.

Als "Pressestelle des Jahres" wird Organisationskommunikation ausgezeichnet, die sich in den Bereichen Analyse, Konzept und Realisierung besonders hervorhebt und ein begleitendes Monitoring einschließt.

Die Deutsche Telekom wird von der Jury für ihren Beitrag zur Debatte der Digitalisierung in Deutschland gelobt. Ihr CEO Timotheus Höttges sei mit Thema „Europa fällt zurück“ zu einem Gesicht des Konzerns geworden.

Der Autobauer Opel punktet bei der Jury für die Einbindung von Dr. Karl-Thomas Neumann als neuem CEO in die Medienarbeit, der insbesondere durch seine Präsenz in den Sozialen Medien zu einem Gesicht der Marke Opel geworden sei und gleichzeitig Maßstäbe in der Kommunikation von Führungskräften setze.

Kaspersky Labs wird von der Jury für seiner strategische Herangehensweise und dem geringen Einsatz von Mitteln gelobt, mit denen es dem Unternehmen gelang, einer Cyberattacke kommunikativ zu begegnen.

Weitere Informationen zu den Nominierten sowie die Begründungen finden sich hier.

Im vergangenen Jahr wurden die Feuerwehr Hamburg, das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und der Online-Marktplatz DaWanda ausgezeichnet

hds


 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt