Please wait...
News / Geschäftsführer Jürgen M. Kopelke verlässt Mynewsdesk
Jürgen M. Kopelke verlässt Mynewsdesk
06.08.2015   News
Geschäftsführer Jürgen M. Kopelke verlässt Mynewsdesk
 
Mynewsdesk-Geschäftsführer Jürgen M. Kopelke (Foto) nimmt seinen Hut. Kopelke bestätigte sein Ausscheiden auf Anfrage, er ziehe sich aus privaten Gründen von dem Berliner PR-Dienstleister zurück. Man habe sich im Einvernehmen getrennt, sagt Kopelke.

Erst vor wenigen Wochen hatte mit Mattias Malmström ein neuer CEO seinen Posten in der schwedischen Mynewsdesk-Zentrale in Stockholm bezogen. Er hatte den CEO-Posten von Unternehmensgründer Peter Ingman übernommen. Dem Vernehmen nach sollen der neue CEO und Kopelke, der seit Anfang des Jahres auch einen Platz in der Führung der schwedischen Mutter hatte, durchaus unterschiedlicher Auffassung über Produkt- und Unternehmensstrategie und das Vorgehen im deutschen Markt sein, in dem Mynewsdesk noch am Anfang einer (vermutlich kostenintensiven) Wachstumsstory steht. Die Demission des deutschen Geschäftsführers deutet so auch auf den Rückbau von Strukturen hin.

Hierzulande, wo an den Standorten in Berlin und Leipzig etwa drei Dutzend Mitarbeiter beschäftigt werden, zählte man zuletzt und damit knapp zwei Jahre nach dem offiziellen Startschuss rund 250 Kunden – darunter Unternehmen aus der Versicherungsbranche wie Signal Iduna oder die Paulaner-Brauerei. Auch Visa ist Kunde in Deutschland.

Das skandinavische Unternehmen, das eine Technologie-basierte Newsroom- und Content-Marketing-Lösung für die Pressearbeit und Unternehmenskommunikation anbietet, war vor zweieinhalb Jahren nach Deutschland expandiert, hatte damals den insolventen Distributions-Dienstleister ddp direct gekauft und als Grundstein genommen. Hinter Mynewsdesk steht die norwegische Mediengruppe NHST, die Mynewsdesk vor dreieinhalb Jahren bereits auf dem britischen Markt eingeführt hatte. Kernmärkte sind Schweden und Norwegen, dort gilt Mynewsdesk als Marktführer.

Kopelke, der 2013 von außerhalb der PR-Branche zu Mynewsdesk kam, positioniert sich als Experte für Software-as-a-Service-Geschäftsmodelle. Er gilt als gut verdrahtet in der Technologie-Branche und brachte Expertise mit der Einführung und Positionierung von digitalen Service-Unternehmen mit. Zu seinen Stationen gehören etwa die Event-Buchungs-Plattform amiando (gehört heute zu Xing), Thomas Cook oder das Beratungshaus Capgemini.

"Es waren zwei überaus spannende und großartige Jahre und mein besonderer Dank dafür gilt dem deutschen Team und meinen Management Kollegen im Executive Board in Stockholm. Mynewsdesk hat sich binnen kürzester Zeit als Top-Adresse für innovative Newsroom-Technologie im Deutschen Markt etabliert und wird diese Position zweifellos weiter ausbauen", schreibt er in einem Statement. Wer Kopelke in der Verantwortung für das deutsche Geschäft von Mynewsdesk nachfolgen soll, ist bislang nicht bekannt.

nic


 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt