Please wait...
News / "In Cannes habe ich viele Impulse erhalten"
Katalin Genius (c) privat
22.09.2017   News
"In Cannes habe ich viele Impulse erhalten"
 
Der fünfte Jahrgang unserer Nachwuchsinitiative #30u30 ist ein buntes Spiegelbild der Kommunikationsbranche. In den kommenden Wochen stellen wir nach und nach die Talente vor. Heute: Katalin Genius (25) von Körber.

Wer sich den Lebenslauf von Katalin Genius anschaut, könnte auf die Idee kommen, dass sie sich nie etwas anderes vorstellen konnte als PR. Bachelor in Hannover, Praktika beim NDR, bei der Produktionsfirma Brainpool, bei Faktor 3 und Tui. Dort kümmerte sie sich zuletzt als Werk­studentin um das Magazin zum Geschäftsbericht und um Filmprojekte. Im Juli heuerte sie in der Kommunikation des Technologiekonzerns Körber an.

Sie sagt indes: "Es dauerte, bis mich das PR-Studium gepackt hat. Vielleicht fehlte mir anfangs der praktische Bezug." Erst die Konzeptarbeit im zweiten Semester und das Praktikum bei Faktor 3 weckten ihre PR-Leidenschaft. Schließlich wurde sie Vorsitzende der Public Relations Studierenden Hannover. Der Wunsch, ihre Kommilitonen für PR zu begeistern, entstand beim Festival in Cannes. "Ich habe dort viele Impulse erhalten, viele kreative Persönlichkeiten aus der Branche kennengelernt!"

Ein Vorbild in der Kommunikation
ist für mich Thomas Ellerbeck, Director Corporate and External Affairs bei der TUI Group. Ein gutes Netzwerk ist für jeden Kommunikator von größter Wichtigkeit. Es gibt sicherlich wenige in der Branche, die dieses Handwerk so gut verstehen, wie er. Außerdem war es für mich sehr lehrreich zu sehen, wie er die Positionierung des CEOs der TUI Group, Friedrich Joussen, gestaltet.

Ein guter Rat war,
dass man bei allem Selbstbewusstsein immer ein Stück weit bescheiden bleibt.

In zehn Jahren werde ich
Kommunikationschefin sein.

Was ist der wichtigste Trend in der Kommunikationsbranche?
Agilität. Der Veränderungsdruck in Unternehmen wird weiter wachsen und erfordert eine völlig neue Form der Zusammenarbeit. Strukturen und Prozesse werden in Frage gestellt, um schneller reagieren und agieren zu können.


Seien Sie dabei beim großen #30u30-Finale in Berlin!

Am 16. November, am Tag der Verleihung der PR Report Awards, tritt die #30u30-Crew in Zweierteams im Finale des diesjährigen Wettbewerbs gegeneinander an und kämpft mit Kampagnen für vier Start-ups um die Trophäen für die PR Report Awards in der Kategorie "Young Professional des Jahres".


Außerdem bringt der PR Report in Berlin Young Professionals, Berufseinsteiger und Studenten mit potenziellen Arbeitgebern zusammen. Unser Karriereforum steht unter dem Motto "Was mit PR? Dann aber gleich richtig!"


Mit dabei sind Hill+Knowlton, Volkswagen, Thyssen-Krupp, BASF, Bayer, E.ON, fischerAppelt, Vodafone, der Bankenverband, das PRCC, Bertelsmann, Castenow, CB.e, Brunswick, die Schuhmann Personalberatung, der Versicherungsverband und Klenk & Hoursch.


Auch sonst gibt es an diesem Tag ein abwechslungsreiches Tagesprogramm:


25 Top Cases: Das leisten Deutschlands PR-Profis: Eine Auswahl der besten Projekte des Jahres - präsentiert von ihren Machern. Neu: Der Publikumspreis. Die Teilnehmer werden zu Juroren und geben ihre Stimme einem der präsentierenden Finalisten. Der Sieger nimmt am Abend den ersten PR Report Award in der Kategorie Publikumspreis mit nach Hause.

PR Report Influencer Camp: Schöne neue Kommunikationswelt - aber wie nutzen sie PR-Profis erfolgreich? Erfolgreiche Blogger, Instagramer und Content Creators zeigen in Workshops, wie es geht.


Tipp: Alle Porträts des aktuellen #30u30-Jahrgangs lesen Sie in der neuen Ausgabe des PR Reports. Hier können Sie das Magazin als E-Paper oder Printausgabe bestellen. Oder im iKiosk.


Lesen Sie darin außerdem:


Das digitale Gehirn: Wie Telefónica mit künstlicher Intelligenz den Austausch der Mitarbeiter untereinander verbessert."Eher mit Judo als mit Karate": Microsoft-Kommunikationschef Thomas Mickeleit über den Angriff des Marketings auf die PR, wie er sich dagegen wehrt und was seine Kollegen tun müssen, um nicht an den Rand gedrängt zu werden. Bedingt digitalbereit: PR-Profis sehen sich schlecht gerüstet für die digitale Transformation. Bots, Big Data, Monitoring - wo Kommunikatoren ihre größten Schwächen verorten.Fake News und Cyber-Krieger: Vor der Bundestagswahl warnen Behörden vor "Fake News", falsche Freunde und manipulierte Reichweite verseuchen das Influencer Marketing. Dieselben Methoden lassen sich auch für Desinformationskampagnen in der Wirtschaft einsetzen. Was ein digitaler Angriff kostet. Ein Geben und Nehmen: Wilde & Partner wurde schon zweimal als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Wie machen die Münchner das? Und taugt die Agentur als Vorbild für andere?

Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Kostenlos abonnieren unter http://www.prreport.de/newsletter/