Please wait...
News / "Social Bots sind der wichtigste Trend"
Eva-Maria Friese (c) privat
15.09.2017   News
"Social Bots sind der wichtigste Trend"
 
Der fünfte Jahrgang unserer Nachwuchsinitiative #30u30 ist ein buntes Spiegelbild der Kommunikationsbranche. In den kommenden Wochen stellen wir nach und nach die Talente vor. Heute: Eva-Maria Friese (27) von Territory.

Vor mehr als drei Jahren begann Eva-Maria Friese als Onlineredakteurin und Social-Media-Managerin beim Karriereportal Employour. 2015 stieg sie zur Chefredakteurin auf. Nach der Übernahme durch Gruner + Jahr bekam im Februar nicht nur die Agentur, sondern auch Frieses Job einen neuen Namen. Als "Head of Content" führt sie ein 13-köpfiges Team und verantwortet die Inhalte von Portalen wie Ausbildung.de - von der Website bis zur Imagebroschüre. Die 27-Jährige sieht sich in ihrem Job nicht nur als Führungspersönlichkeit, sondern auch als Teamplayerin.

Ihr zweiter wichtiger Aufgabenbereich ist Öffentlichkeitsarbeit: Konzept für den jährlichen Azubi-Report, Pressesprecherin. Sie hat sogar schon ein Live-Interview bei dem Sender n-tv gegeben. Bereits während ihres Masters war sie als Dozentin tätig. Bis heute unterrichtet sie zum Thema Kommunikation - unter anderem angehende Polizisten an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW.

Ein Vorbild in der Kommunikation habe ich nicht, weil man sich in diesem Bereich wirklich nur schwer etwas abgucken kann. Jede Form der Kommunikation, sogar jeder einzelne konkrete Kommunikationsakt, ist ganz davon abhängig, wer der Rezipient ist und in welcher Situation man sich befindet. Ich glaube, da müssen wir alle unsere eigenen Erfahrungen machen und dann Learnings daraus ziehen.

Ein guter Rat war, dass Kommunikation immer dann besonders erfolgreich ist, wenn diese ehrlich, transparent und aufrichtig ist. Das ist ebenso simpel wie logisch - schließlich mag es niemand, nur einen Teil der Wahrheit zu erfahren.

In zehn Jahren werde ich hoffentlich erleben können, dass Kommunikation immer noch so individuell, schnell und wichtig wie heute ist - und diese aktiv und öffentlich mitgestalten. Und zwar im Digitalen genauso wie im Zwischenmenschlichen.

Was ist der wichtigste Trend in der Kommunikationsbranche? Social Bots! Meiner Meinung nach ist die computergestützte Kommunikation, die lernen wird, Emotionen zu zeigen, die spannendste Form der digitalen Evolution. Hier ist es wichtig, die Neuheiten mitzuentwickeln, den Fortschritt zu fördern und gemeinsam Wege zu finden, Social Bots als Ergänzung zur menschlichen (Unternehmens-)Kommunikation zu nutzen.


Seien Sie dabei beim großen #30u30-Finale in Berlin!

Am 16. November, am Tag der Verleihung der PR Report Awards, tritt die #30u30-Crew in Zweierteams im Finale des diesjährigen Wettbewerbs gegeneinander an und kämpft mit Kampagnen für vier Start-ups um die Trophäen für die PR Report Awards in der Kategorie "Young Professional des Jahres".


Außerdem bringt der PR Report in Berlin Young Professionals, Berufseinsteiger und Studenten mit potenziellen Arbeitgebern zusammen. Unser Karriereforum steht unter dem Motto "Was mit PR? Dann aber gleich richtig!"


Mit dabei sind Hill+Knowlton, Volkswagen, Deutsche Bank, Bayer, fischerAppelt, Vodafone, der Bankenverband, das PRCC, Bertelsmann, Castenow, CB.e und Brunswick.


Auch sonst gibt es an diesem Tag ein abwechslungsreiches Tagesprogramm:


25 Top Cases: Das leisten Deutschlands PR-Profis: Eine Auswahl der besten Projekte des Jahres - präsentiert von ihren Machern. Neu: Der Publikumspreis. Die Teilnehmer werden zu Juroren und geben ihre Stimme einem der präsentierenden Finalisten. Der Sieger nimmt am Abend den ersten PR Report Award in der Kategorie Publikumspreis mit nach Hause.

PR Report Influencer Camp: Schöne neue Kommunikationswelt - aber wie nutzen sie PR-Profis erfolgreich? Erfolgreiche Blogger, Instagramer und Content Creators zeigen in Workshops, wie es geht.


Tipp: Alle Porträts des aktuellen #30u30-Jahrgangs lesen Sie im PR Report. Hier können Sie das Magazin als E-Paper oder Printausgabe bestellen. Oder im iKiosk.


Lesen Sie darin außerdem:


Das digitale Gehirn: Wie Telefónica mit künstlicher Intelligenz den Austausch der Mitarbeiter untereinander verbessert."Eher mit Judo als mit Karate": Microsoft-Kommunikationschef Thomas Mickeleit über den Angriff des Marketings auf die PR, wie er sich dagegen wehrt und was seine Kollegen tun müssen, um nicht an den Rand gedrängt zu werden. Bedingt digitalbereit: PR-Profis sehen sich schlecht gerüstet für die digitale Transformation. Bots, Big Data, Monitoring - wo Kommunikatoren ihre größten Schwächen verorten.Fake News und Cyber-Krieger: Vor der Bundestagswahl warnen Behörden vor "Fake News", falsche Freunde und manipulierte Reichweite verseuchen das Influencer Marketing. Dieselben Methoden lassen sich auch für Desinformationskampagnen in der Wirtschaft einsetzen. Was ein digitaler Angriff kostet. Ein Geben und Nehmen: Wilde & Partner wurde schon zweimal als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Wie machen die Münchner das? Und taugt die Agentur als Vorbild für andere?

Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Kostenlos abonnieren unter http://www.prreport.de/newsletter/

Magazin & Werkstatt