22.04.2013 |   Bundesverband Digitale Wirtschaft

Neue Standards für Social-Media-Monitoring

Neue BVDW-Richtlinie zur Medientyp-Einteilung
Neue BVDW-Richtlinie zur Medientyp-Einteilung

Für branchenübergreifende Standards beim Social-Media-Monitoring soll eine Mitte April von der Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) vorgestellte Richtlinie sorgen. Mit der in der Richtlinie vorgesehenen Medientypeneinteilung schlägt der Verband einen Weg vor, die Erfassung und Kategorisierung von Medieninhalten zu vereinheitlichen.

Gleichzeitig soll die Richtlinie dazu beitragen, den manuellen Aufwand bei der Datenbereinigung und -aufbereitung für Kunden von Monitoring-Systemen zu senken. Weiterer Gewinn: eine bessere Vergleichbarkeit der Daten.

Der Verband unterstützt Monitoring-Anbieter durch vereinheitlichte Formulierungen zur Medientypisierung. Die Richtlinie soll branchenübergreifend ein einheitliches Verständnis von Social-Media-Monitoring schaffen und das Bewusstsein für die Qualität von Monitoring-Daten schärfen.

"Aufgrund der dynamischen Entwicklung im Bereich Social Media werden wir unsere Empfehlungen kontinuierlich an die Marktentwicklung anpassen", sagt Anna-Maria Zahn, Vize-Vorsitzende der Fachgruppe Social Media im BVDW, laut einer Mitteilung des Verbands.

Die Richtlinie ist hier erhältlich



Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.