10.04.2013 |   Social Media in der Politik

CDU-MdB Peter Tauber hilft Kollegen mit Facebook & Co.

Peter Tauber will seinen Kollegen in der Politik dabei helfen, erfolgreich soziale Medien einzusetzen.
Peter Tauber will seinen Kollegen in der Politik dabei helfen, erfolgreich soziale Medien einzusetzen.

Der Bundestagsabgeordnete Peter Tauber (@petertauber, rund 6.400 Follower) hat einen Leitfaden für "Soziale Medien in der politischen Kommunikation" zusammengestellt, mit dessen Hilfe politisch Aktive ihren Einsatz von Facebook & Co. optimieren können sollen.

Von Basis-Tipps bis Best Cases

Im kollegialen Stil duzt der CDU-Mann seine Leser und rät ihnen, soziale Netzwerke nicht nur zu nutzen, um Wahlwerbung zu machen, sondern auch, um regelmäßige Informationen über die eigene Arbeit zu vermitteln. Er stellt einzelne Plattformen mitsamt ihrer Eigenschaften vor und gibt Tipps zu Sprache, Bildauswahl und Themenfindung.

So rät Tauber beispielsweise Parteimitgliedern, in sozialen Netzwerken grundsätzlich authentisch zu sein - offenbar kein einfach zu befolgender Hinweis für Politiker, Tauber wiederholt ihn mehrfach, farblich hinterlegt.

Diverse Tools, die sich wirkungsvoll einsetzen lassen, stellt er mit vielen Screenshots detailliert vor, wie zum Beispiel den Einsatz von Umfragen bei Facebook oder die richtige Auswahl von Emotionen erzeugenden Bildern. 

Hierfür orientiert sich der Leitfaden an US-Präsident Barack Obama, dessen Wahlteam den Einsatz von Social Media in seinen beiden Präsidentschafts-Wahlkämpfen wie auch im politischen Alltag nahezu perfektioniert habe.

Tipps für den Ernstfall

Auch den richtigen Umgang mit Kritik spricht Tauber an, unter anderem durch mit dem hilfreichen Hinweis "Do not feed the troll". Hier will Tauber seinen Lesern helfen, zwischen konstruktiver Kritik und Störern zu unterscheiden, sowie einen Entrüstungssturm zu vermeiden. Zehn "goldene Regeln" runden den Leitfaden ab und sollen dabei helfen, einen solchen Ernstfall zu umgehen.

Fazit: Eine gute Grundlage, erstaunlich simpel formuliert. Der Leitfaden erweckt den Eindruck, dass die Kommunikation via Social Media in der Politik noch gar nicht angekommen ist. 

Peter Tauber hat zuletzt in einem Interview mit UdL Digital die Bedeutung von sozialen Netzwerken in der politischen Kommunikation betont.

Eine Bestandsaufnahme twitternder deutscher Politiker vom Dezember 2012 finden Sie hier

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.