06.12.2017 |   Die #30u30-Crew von 2017 im Porträt: Felix Sievers

"Ich strebe nach Freiheit durch Selbstbestimmung"

Felix Sievers (c) privat
Felix Sievers (c) privat

Der fünfte Jahrgang unserer Nachwuchsinitiative #30u30 ist ein buntes Spiegelbild der Kommunikationsbranche. In den kommenden Wochen stellen wir nach und nach die Talente vor. Heute: Felix Sievers (26) von Earlybird.

Die Laufbahn von Felix Sievers begann bei Media Test in Hannover, einer Firma für Sicherheit bei mobilen Apps. Dort arbeitete sich der gebürtige Niedersachse vom Werkstudenten zum Head of Communications hoch.

Es folgte ein Praktikum bei der Start-up-Zucht Rocket Internet, bei der Sievers deren damaligen PR-Chef Andreas Winiarski kennenlernte. Der holte ihn erst zu Rocket, dann zu Hering Schuppener und nun zum Investor Earlybird. Dort kümmert sich Sievers hauptsächlich um die Unternehmenskommunikation und berät Firmen in Digitalisierungsfragen. Aufgrund seines Start-up-Schwerpunkts kann er es sich vorstellen, irgendwann selbst unter die Gründer zu gehen.

Höhepunkt während des Medienmanagement-Studiums: Für eine eigene Radiosendung interviewte er Hip-Hop-Musiker. Sievers hört nicht nur viel Musik, sondern geht auch gern auf Konzerte. Daneben zählen Laufen und Skateboardfahren zu seinen Hobbys.

Ein Vorbild in der Kommunikation? Wäre mein Vorbild Helmut Schmidt, dann würde ich sagen "Wer Vorbilder hat, der sollte zum Arzt gehen." Im Ernst: Ich habe aus beinahe jeder Begegnung, jedem Projekt, jedem Job Wissen und Inspiration mitgenommen. Um Persönlichkeit zu entwickeln, glaube ich, braucht es weniger ein einzelnes Vorbild, sondern vielmehr die kontinuierliche Offenheit und Bereitschaft zu lernen.

Ein guter Rat war, von meinem langjährigen Mentor, Andreas Winiarski, nicht nach Sicherheit durch Unterordnung zu streben, sondern selbstbewusst genug zu sein, um nach Freiheit durch Selbstbestimmung zu streben.

In zehn Jahren werde ich meinem Anspruch an erfüllende Arbeit weiterhin treu bleiben: Große Herausforderungen gemeinsam mit coolen Menschen meistern.

Was ist der wichtigste Trend in der Kommunikationsbranche? Ich denke, der wichtigste Trend ist "Alles bleibt anders". Ganz gleich, ob man auf die voranschreitende Konvergenz von Marketing und PR schaut oder auf die Entwicklung hin zur Many-to-Many-Kommunikation - wer im digitalen Zeitalter erfolgreiche strategische Kommunikation abliefern will, der braucht fortwährende Offenheit und Anpassungsfähigkeit an ständige Veränderung.

Tipp:
Alle Porträts des aktuellen #30u30-Jahrgangs lesen Sie im PR Report. Hier können Sie das Magazin als E-Paper oder Printausgabe bestellen. Oder im iKiosk.

Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Kostenlos abonnieren unter www.prreport.de/newsletter/

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.