24.03.2017 |   Internationaler Deutscher PR-Preis der DPRG

Frank Behrendt ist "PR-Kopf des Jahres"

Frank Behrendt mit seiner Frau Melanie
Frank Behrendt mit seiner Frau Melanie

In München hat die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) gestern den Internationalen Deutschen PR-Preis in mehr als 20 Kategorien vergeben. Bei der Verleihung vor mehr als 300 Gästen im Sofitel Bayerpost wurde der Kommunikationsberater Frank Behrendt als "PR-Kopf des Jahres" ausgezeichnet. Die Jury unter ihrem neuen Vorsitzenden Prof. Dr. Peter Szyszka (Hochschule Hannover) würdigte insbesondere Behrendts konstruktives und kollegiales Engagement für den Branchennachwuchs und betonte, dass dessen hohe Sichtbarkeit in den Medien und sozialen Netzwerken der Branche diene, weil sie nur auf der Grundlage einer ausgewiesenen Professionalität und Expertise als Berufskommunikator glaubhaft und authentisch sei. Erstmals war der Entscheidung in dieser Kategorie eine branchenöffentliche Vorabstimmung vorausgegangen.

In der Kategorie "Innovative Kommunikation" setzten sich fischerAppelt und Fork Unstable Media mit einer Employer-Branding-Kampagne durch, die sich an Digital Influencer richtete. Beim Junior Award gab es Nominierungen und Auszeichnungen für kreative Kommunikationskonzepte des Nachwuchses, und mit dem Wissenschaftspreis der DPRG wurden Bachelor- und Master-Arbeiten gewürdigt. Den größten Teil der Verleihung, durch die RBB-Moderator Sascha Hingst führte, nahmen Best-Practise-Cases ein. Zuvor hatte Unicepta zum zweiten Mal nach 2016 den Thought Leadership Award verliehen. Preisträger in diesem Jahr ist die Telekom. Alle Gewinner des diesjährigen Internationalen Deutschen PR-Preises der DPRG finden sich online unter www.pr-preis.de.

"Ein neuer Ort für die Verleihung, eine behutsame Verjüngung des Auftritts, inhaltlicher Mehrwert in einem neuen Rahmenprogramm mit einer Tour durch bekannte Unternehmen in München - all das passt zu unserem Anspruch, Nutzwert im Kreis enga­gierter Kolleginnen und Kollegen zu stiften, die ihr Wissen miteinander teilen und sich vernetzen wollen", so DPRG-Präsident Norbert Minwegen. Wie alle Aktivitäten im Netzwerk der DPRG lebe der PR-Preis vom Mitmachen, betonte Minwegen und dankte allen Einreichern dieser Saison.

Mit dem Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG würdigt der Berufsverband seit Jahrzehnten die Macherinnen und Macher hinter erfolgreichen Projekten in den verschiedensten Disziplinen der Kommunikation. In dieser Saison wurden Wettbewerb und Verleihung erstmals vom Medienfachverlag Oberauer organisiert.

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.